Ab nach Osna!

Der 23.09.2015 wird in die Geschichte des Deutschen Fußballs eingehen als erster Spieltag an dem Gästefans als Präventivmaßnahme ausgesperrt werden.

Dieser Mittwoch wird ebenso der erste Tag sein, an dem Preußenfans in einer fremden, dazu noch feindlich gesinnten, Stadt für ihre Rechte demonstrieren. Genau genommen nicht nur für ihre Sache, sondern stellvertretend für alle Fußballfans in diesem Land.


Aufruf des FP – Link

Das Ergebnis der Sicherheitskonferenz ist nur ein Spiegelbild der Hilflosigkeit von DFB und Polizei. Es steckt voller Ungereimtheiten, fadenscheiniger Begründungen und ist auch von den Konsequenzen her willkürlich und ungerecht.

Da stehst du als Fan, der Gewalt explizit ablehnt, als Gelackmeierter da: Du hast dir nie etwas zu Schulden kommen lassen, hast brav dein Team supportet, bist durch die ganze Republik gereist und jetzt heißt es bei einem der geilsten Spiele des Jahres: „du komms hier net rein!“

Deine Grundrechte werden von einem Haufen Sesselpupsern mit Füßen getreten, reflexartig steigt dein Blutdruck auf den roten Bereich und du verfluchst die Ultras, deren Verhalten ja ursächlich für diese Konsequenzen verantwortlich ist. Sonnenklar! Wirklich?

Auch wenn die Verantwortlichen des Gästeverbotes genau auf diesen Reflex spekulieren, so einfach ist es dann doch nicht!

„Selbstreinigung“, so möchten sie das nennen. Ich nenne das perfides Intrigieren! Sie spielen wieder einmal Ultras und Restszene gegeneinander aus und ziehen sich einfach aus der Verantwortung. Sie spekulieren darauf, dass die Fanszenen ihren Ultras mal gewaltig die Leviten lesen, sich noch besser von ihnen distanzieren oder sogar aktiv gegen sie vorgehen.
Sie haben gemerkt, dass alle Strategien zur Sanktionierung der Szenen komplett versagt haben. Als erstes Bekenntnis der Hilflosigkeit werden die Vereine für das Verhalten der Anhänger zur Kasse gebeten und in der neuen Strategie auch noch alle unbescholtenen Fans aufgehetzt und als Rammbock missbraucht.

Die Ultraszene soll auf dem Altar des Kommerz geopfert werden! Das Ziel ist klar definiert: Kohle machen um jeden Preis! Alle Störfaktoren dahin müssen ausgeschaltet werden, notfalls mit Lobbyarbeit, Gesetzen, Geldstrafen, Meinungsmache, Politik oder Gewalt.

Aber unsere Ultras haben auch gezeigt, dass sie bereit sind Kompromisse einzugehen: Als bei uns nach der letzten Rekordsaison bezüglich des Einsatzes von Pyromaterial mit vielen Beteiligten, ruhig, sachlich und respektvoll diskutiert wurde, ist die Anzahl der Heimspiele mit dem Einsatz des verbotenen Zeugs dramatisch zurückgegangen. Ich durfte bei einigen Gesprächen auch mit am Tisch sitzen und konnte das Bemühen der Parteien sich irgendwie auf einen Konsens zu einigen ohne sein Wort zu brechen oder sein Gesicht zu verlieren fast körperlich spüren.


Vieldiskutierter Rauch (Bild Klein-Muffi)

Mein Bekenntnis zum Thema Pyro habe ich oft genug hier abgegeben und daran hat sich auch nichts geändert!
Beim Spiel gegen Bremen loderte es dann auch mal wieder in der FGK. Natürlich ist das bei einem Verein unter Beobachtung kontraproduktiv. Wenn dahinter die Motivation steht, sich nicht alles gefallen zu lassen und dem DFB (aber auch dem Verein mit seiner Entscheidung vor dem übermächtigen Verband zu Kreuze zu kriechen) die Meinung zu geigen, dann kann ich das in dem Zusammenhang sogar verstehen.
Wenn das ein Zeichen des Wiederstandes gegen die Willkür war, dann muss ich vielleicht sogar anerkennen, dass die Ultras für sich eine Blocksperre in Kauf nehmen, nur um auch für mich zu protestieren. Dankbarkeit und Respekt dafür halten sich bei mir in Grenzen, Verständnis gibt es allemal!

Selbstregulierung ist ein wunderbarer Effekt. Von außen lanciert wird sie subversiv und hinterfotzig!
Verband und Polizei dürfen mit dieser Form der Sanktion nicht durchkommen! Osna geht uns alle an!


Korrekt!!! (Bild Klein-Muffi)

Geht ins Stadion, oder auf die Straße, aber zeigt diesen Diktatoren, dass wir das nicht hinnehmen!

Tut es nicht für die Ultras und auch nicht für eure Farben – tut es für euch selbst!


20 Antworten auf „Ab nach Osna!“


  1. 1 laTulpenKlocke 07. September 2015 um 15:35 Uhr

    Top Artikel, am 23. September heißt es vereint für die Sache Flagge zu zeigen!

  2. 2 4400 07. September 2015 um 16:08 Uhr

    Top artikel. Am 23.09 heisst es in osnabrück flagge zu zeigen. Für unsere fanszene und stellvertetend für alle fanszenen in deutschland. Für den erhalt der fankultur. Korrekter text in diesem blog!! Respekt!!

  3. 3 Spielertrainer 07. September 2015 um 19:02 Uhr

    Super geschrieben! Klasse! Ich hoffe viele lesen diesen Blogeintrag!

  4. 4 Schwofelsopper 07. September 2015 um 20:29 Uhr

    Guter Artikel!

    Während unsere Jungs und Mädels ganz gut was auf die Beine stellen, schweigen die Osnasen brav im Walde, als wäre es ihnen völlig egal, dass Osnabrück in die Geschichte eingehen wird als der Verein, der Tür und Tor für zukünftige Maßnahmen dieser Art zugelassen bzw. nicht behindert oder bekämpft hat.

    Peinlich, peinlich, Osna.

    Aber vielleicht malen die dort ja noch 2 Spruchbänder.
    Niemand erwartet, dass Osna mit uns protestiert aber dass man dort offenbar nicht in der Lage ist, die Weitsicht aufzubringen, was die Osnabrück-Entscheidung für die deutsche Fankultur bedeutet, ist lächerlich.

    So ist es an uns, Osnas Job zu machen und Flagge zu zeigen. Soll mir recht sein.

  5. 5 mario 07. September 2015 um 22:12 Uhr

    Viel mehr als zwei Spruchbänder erwarte ich von den Osnabrückern leider auch nicht. Ziemlich schade eigentlich, da man eins zu eins die selben Ziele hat…

  6. 6 1906.ms 07. September 2015 um 22:34 Uhr

    Also auf der offiziellen Facebook Seite gibt es schon einige Kommentare. Viele haben einfach Angst das wir die ganze Stadt auseinander nehmen.

  7. 7 Osnabrück 08. September 2015 um 11:37 Uhr

    Ihr habt anscheinend nicht mitbekommen, dass das Vebot auch für uns beim Rückspiel gilt – und eure VF am Prozess genau so beteiligt war wie unsere?

  8. 8 Administrator 08. September 2015 um 13:57 Uhr

    Eben, Osnase… Nur bei Euch interessiert diese Sache scheinbar keine Sau!?

    Wir gehen auf die Straße, damit IHR beim Rückspiel in unser Stadion dürft!

    Gecheckt?

  9. 9 N-1900 08. September 2015 um 16:24 Uhr

    Servus,

    gut geschriebener Artikel. Steht zusammen!

    Grüße aus Nürnberg!

  10. 10 OsnaFan 08. September 2015 um 18:24 Uhr

    Vorab: Ein sehr schöner Artikel mit einigen guten und auch teils richtigen Aussagen.

    Nun zu einigen Meinungen hier:
    Wer meint, uns wäre das alles egal, der irrt gewaltig. Und wer glaubt, dass man mit einer Demo ein wirkungsvolles Zeichen gegen die allgemeine Entwicklung setzen kann, der ist schlicht und naiv. Unabhängig davon, ob die Demo überhaupt genehmigt wird, ist diese Maßnahme einfach zu kurz gedacht. Mit der Demo läuft man mit Vollgas in die Fangzähne der Sesselpuper. Nur ein einfaches Beispiel dazu: Gibt es Krawalle, heißt es „Siehste.“, was zur Legitimation weiterer Maßnahmen führt. Bleibt es friedlich, heißt es auch „Siehste.“ – mit dem gleichen Effekt, da es sich sehr schön als Erfolg verkaufen lässt.
    Da das zweite Szenario aber äußerst unwahrscheinlich ist, wie man aus gewissen Kreisen bereits hörte, können wir schon mal mit einer weiteren Verschärfung von Sanktionen rechnen. Kontraproduktive Aktion.
    Sinnvoll gegen diese Entwicklung zu arbeiten, erfordert schon mehr, vor allem langfristige Gegenmaßnahmen und keine aktionistische Demonstration.

  11. 11 Administrator 09. September 2015 um 8:35 Uhr

    @OsnaFan:

    Ihr werdet ALLE im Stadion sein, n paar Spruchbänder hochhalten und nach dem Spiel Jagd auf Preußen machen! Also alles wie immer. Ihr solltet stattdessen mit uns auf die Straße gehen – es geht auch um euch!

  12. 12 Alekseij 09. September 2015 um 11:06 Uhr

    Es gab aber bereits Spiele wo keine Gästefans zugelassen wurden…also bitte vorher informieren und nicht etwas von „denkwürdigem tag“ schreiben !

  13. 13 Administrator 09. September 2015 um 11:23 Uhr

    Wann gab es ein Spiel in Deutschland, wo Fans PRÄVENTIV vom Innenministerium verboten wurden??? Informier du dich, bevor du irgendwo Rotze schreibst!

  14. 14 Neutraler 09. September 2015 um 14:46 Uhr

    Frankfurt-Dresden war doch auch ohne gästefans,oder???

  15. 15 Administrator 09. September 2015 um 15:20 Uhr

    Es gab schon zig Spiele mit Gästeausschluß!! Aber immer als Strafe durch den DFB und als Konsequenz für irgendein Fehlverhalten…

    Diese Sache ist neu: Nicht DFB, sondern Innenministerium und keine Strafe, sondern „Prävention“.

  16. 16 Exmachine 09. September 2015 um 16:40 Uhr

    Mal wieder sinnfreie Meinungsmache hier, stell Dein Schwachsinnsblock ein!
    Pyro geil, Böller naja, bei ner Rohrbombe hätten aber alle Alarmglocken klingeln müssen, ich bin mir sicher ohne den verrückten Italiäner und seine Kompanen, wäre es niemals hierzu gekommen.

    Und wer sagt das wir nix machen? Vlt hält man sich hier einfach nur ein wenig bedeckter als bei euch ;-)

    Schuldzuweisungen gegenüber beiden Vereinen sind jedoch ungerechfertigt, man wurde vor die Wahl gestellt: Entweder personalisierte Tickets mit einer kontrollierten Anreise wie bei Han-Bs oder halt präventiver Auschluss.
    Ich hätte mich auch für letztere Möglichkeit entschieden.

  17. 17 Neutraler 09. September 2015 um 23:35 Uhr

    Das werden die sich wohl niemals eingestehen. Abgesehen davon wird es die Demo gar nicht geben! Zumindest nicht in Osnabrück. Wer auch nur ansatzweise glaubt das die Demo zugelassen wird, sollte schnell die Augen öffnen!darüberhinaus würde sowas eh im Chaos enden, oder glaubt ihr allenernstes,das sowas in Osnabrück ruhig über die Bühne geht!es gibt zuviele in osna,denen das Spiel eher egal ist,und die sich so eine Chance entgehen lassen würden…..

  18. 18 Neutraler 09. September 2015 um 23:37 Uhr

    Sorry ,ich meinte „nicht entgehen lassen würden“!
    Leider Realität

  19. 19 Neutraler 09. September 2015 um 23:38 Uhr

    Sorry ,ich meinte „nicht entgehen lassen würden“!
    Leider Realität

  20. 20 Schwofelsopper 10. September 2015 um 20:40 Uhr

    Nun sind wir also auch eingeknickt. Bitter.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.