Einfach mal……

Knapp 2 Wochen nach der Stellungnahme unserer Ultras zur aktuellen Situation , antwortet nun der SCP-Vorstand auf die darin genannten Vorwürfe.

In einem Satz zusammengefasst bedeutet die Antwort: „Wir tun doch alles Notwendige, wir machen nichts falsch und der DFB zwingt uns dazu!“

Auweia, lieber Vorstand, da hätte ich mal lieber gar nix gesagt, anstatt diese Kapitulationserklärung, nebst der Aufforderung auf dieser Grundlage weiter zu diskutieren, rauszuhauen!


Na, fühlt sich da wer angesprochen??? (Danke an Klein Muffi für das Foto)

Was bitte reitet die Verantwortlichen im Verein, zum jetzigen Zeitpunkt eine solche Stellungnahme zu verbreiten? Meine Thesen dazu:

1. Hilflosigkeit
Scheinbar gibt es entgegen anderer Beteuerungen keinen heißen Draht zur aktiven Szene, ansonsten würden nicht so gegenteilige Ansichten in den Papieren zum Thema Kommunikation stehen.

2. Rechtfertigungsdruck
Morgen werden maximal 6200 Preußenfans ins Stadion gelassen und wie gegen Kiel Begräbnisstimmung in der Antikarena herrschen. Irgendwie muss man ja auch den Sponsoren und nicht so vertrauten Fans erklären, warum das alles so ist. Aber man will ja „nicht mit dem Finger auf Einzelne“ zeigen, um dann im nächsten Satz zu betonen, dass es sich um die Übertretung einer roten Linie durch Einzelne handelt.

3. Selbstmitleid
Die alte Leier von der erzwungenen Unterwürfigkeit dem DFB gegenüber und das damit verbundene Totschlagargument, dass man ja gar nicht anders könne, zeigt auch wie wenig die Vereine der dritten Linie mal gemeinsam auf die Kette kriegen um ihre Interessen und die ihrer Fans gegen den korrupten Dreckshaufen in Frankfurt durchzusetzen.

4. Ahnungslosigkeit
Wer auch immer diese Aussagen verfasst hat, er ist nicht mal ansatzweise auf die wirklich wichtigen Probleme der Ultras eingegangen. Diese gar nicht erst zu kommentieren bzw. lapidar abzutun, ist bestenfalls keine Respektlosigkeit, sondern nur dem Umstand geschuldet, dass man immer noch nicht richtig begreift worum es einem Teil der aktiven Fans wirklich geht.

5. Politik
In 2 Wochen findet die JHV statt. In dem Zusammenhang wirkt die Erklärung wie der Versuch im Vorfeld die Wogen zu glätten. Den Mitgliedern kann man verkaufen, es gäbe einen fruchtbaren Austausch, den Fans, dass man gewillt sei zu reden.

6. Unterwürfigkeit
Ebenso wir das gute Verhältnis zur Polizei in Münster betont. Eine Polizei, die es sich zuletzt zu eigen gemacht hat, nach dem Gießkannenprinzip Repressalien gegen die Fans auszusprechen und anzuwenden. Wenn aber eben diese unsere Polizei ALLE ihre Maßnahmen ohne Widerspruch in Münster durchsetzen kann wie es ihr beliebt, dann wird aus dem „guten Verhältnis“ ganz schnell der Eindruck, dass der SCP auch in diesem Fall nur Befehlsempfänger und nicht Hausherr ist.

Sorry, lieber Vorstand, das Ding geht nach hinten los und Ihr hättet besser auf Dieter Nuhr gehört……


3 Antworten auf „Einfach mal……“


  1. 1 Huber 20. November 2015 um 14:49 Uhr

    Muss Dir leider zustimmen. Das ist viel zu spät, viel zu pauschal und am Ende sind es doch wieder die anderen. Oder die Umstände.

  2. 2 TedNugent 20. November 2015 um 15:38 Uhr

    Die wollen mit aller Gewalt einen biederen Bauernverein ohne jegliche Strahlkraft erschaffen.Und Obrigkeit und Staatsmacht finden das dufte!
    Sollen se, aber ohne mich!
    Ficht Euch Alle!

  3. 3 Huber 20. November 2015 um 16:50 Uhr

    Dieser Weg scheint leider vorprogrammiert zu sein beim SC Gockel.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.